Gaisdorfer Häuserbuch

Gäste
Die Gäste des Abends

Buchvorstellung „Gaisdorfer Häuserbuch“ am 21. November 2014, im Gasthaus „Krone“ Enslingen

Gäste
Gäste

Mit einleitenden Worten,  Begrüßung und einer bebilderten Begehung werden die zahlreichen Gäste mit dem  nunmehr vorliegenden gebundenen Projekt „Häuserbuch“ vertraut gemacht. Über das darin enthaltene  persönliche Engagement der Akteure spricht Bürgermeister Maschke,. Dass in dem scheinbar  gänzlich modernisierten Weiler „alte“ Überraschungen stecken ist ein Höhepunkt für Albrecht Bedal und  in dendrochronologischen Ergebnissen von Gerd Schäfer.

Albrecht Bedal
Albrecht Bedal zu den Häusern

Das dichte Miteinander der Gaisdorfer Bürgerschaft mit den Autoren findet Eingang im Buch. Die ansprechende Gestaltung durch Günter Wagner erweitert das Interesse an diesem neu von der Gemeinde Untermünkheim herausgegebenen Band.

Das Langzeitgedächtnis  ist erstaunlich. Auf die Frage von Marie Grund, ob es auf ihrem Haus enen „Melchior“ gegeben habe“ , lautet die Antwort: Ja. Melchior steht 1740 im Lagerbuch Stadtarchiv Schwäbisch Hall und die Eheschließung von Melchior mit der Tochter des Vorbesitzer steht 1741 im Kirchenregister Untermünkheim. 273 Jahre nach diesen Aufzeichnungen ist Melchior immer noch im Gedächtnis der Hausbesitzerin! 

Wissen
Wissen der Generationen

Die Maibaumgruppe Gaisdorf gerät ins Grübeln.

Die SMS-Einladung von Nadine an Nicole, Judith, Jochen, Oliver und Frank wirft Fragen auf. Vertippte sich Nadine? hat sie nicht aufgepasst?

Komisch ist es auf jeden Fall, wenn Nadine statt in den Wald „in den walp  einlädt.

Anspiel "walp"

Verdächtigungen spitzen die Situation zu – bis endlich der Knackpunkt nicht nur gefunden, sondern sogar als speziell „Gaisdorferisch“  erkannt wird.

Geheimnisvoller Straßenname

Bucherwerb und Gespräche unter den Gästen beschließen den Abend.

Im Namen von Gaisdorf bedankt sich Karl Bahmer mit einem sehr schönen Geschenkkorb

Geschenkkorb
Dank für die Projektleitung Buch